Hauptinhalt

15 Jahre Bodenmonitoring in Sachsen am 30.09.-01.10.2010 in Dresden

Fachvorträge des Kolloquiums

Eine wesentliche Voraussetzung für den Schutz der Bodenfunktionen stellt die Beobachtung der Entwicklung unserer Böden dar. Der Fachausdruck dafür lautet Bodenmonitoring. Es handelt sich um das grundsätzliche Instrument zum Sammeln von Daten, welche die langfristig und träge ablaufenden Reaktionen der Bodenveränderung im Kontext der Veränderungen in der Nutzung der Böden und der Beeinflussung durch atmosphärische und meteorologische Prozesse dokumentieren. Insofern ist das Bodenmonitoring unerlässlich sowohl für die Überwachung der Böden als auch für die Ableitung langfristiger Trends und die Ermittlung der natürlichen Schwankungsbreiten der verschiedenen Parameter.

zurück zum Seitenanfang