Hauptinhalt

Erosionsgefährdungskarten

Kurzbeschreibung der Erosionsgefährdungskarte

Das Bild zeigt einen Ausschnitt der Erosionsgefährdungskarten, hinterlegt mit der topographischen Karte. © LfULG

Die Erosionsgefährdungskarten zeigen in welchem Maß die Böden bei Starkregen von Abschwemmungen betroffen sein können. Den Auswertungen liegen verschiedene Wirkungsfaktoren zugrunde, die das Ausmaß der Bodenerosion bestimmen.

Übersicht zu den Erosionsgefährdungskarten:

  • Karte der Erosionsgefährdung in Abhängigkeit von Bodenart, Hangneigung und Regenerosivität (KSR-Karte)
  • Karte der Erosionsgefährdung in Abhängigkeit von Bodenart, Hanglänge, Hangneigung und Regenerosivität (KLSR-Karte)
  • Karte der besonders erosionsgefährdeten Steillagen
  • Karte der besonders erosionsgefährdeten Abflussbahnen

Hinweis

Die folgenden Datengrundlagen gingen in das vorliegende Kartenwerke ein. Sie sind bei der Nutzung und Interpretation der Erosionsgefährdungskarten zu berücksichtigen.

  • Bodenkarte im Maßstab 1 : 50.000 (BK50); Quelle: Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) 2012
  • Digitales Geländemodell im 5 m-Raster (DGM5), generalisiert aus DGM2; Quelle: Geobasisinformation und Vermessung Sachsen (GeoSN) 2012
  • Niederschlagsreihen von 1993 bis 2012 Quelle: Deutscher Wetterdienst (DWD) 2013

Kartenübersicht der Erosionsgefährdungskarte

Über den Themenbaum auf der linken Seite der interaktiven Karte können Sie die jeweiligen Fach- und Basisdaten aktivieren oder deaktivieren. Durch das Aufklappen der Fachdaten wird die Legende sichtbar.

Geodatendienste (WMS-, WFS-, WCS- und KML-Dienste)

WMS- und WFS-Dienste können zum Beispiel in die freie Desktop-GIS-Anwendung Quantum GIS (QGIS, http://www.qgis.org/de/site/forusers/) eingebunden und angezeigt werden. Bitte beachten Sie, welche WMS- und WFS-Versionen von der genutzten Anwendung unterstützt werden und in welchem Format die Adresse angegeben werden muss. Kopieren Sie die Adresse des Dienstes durch Rechtsklick auf den Link mit »Verknüpfung kopieren« und passen Sie die Zeichenkette wenn notwendig an. 

zurück zum Seitenanfang