Remediation of contaminated sites – key for an efficient land management in the EU

Boden ist eine endliche, natürliche Ressource, die durch unterschiedliche Aktivitäten des Menschen beeinträchtigt wird. Zahlreiche Industriestandorte sind infolge jahrzehntelangen Produktionstätigkeit durch Schadstoffe belastet. Die Europäische Kommission hat 2006 in ihrer Bodenschutzstrategie eine nachhaltigere Nutzung der Böden angemahnt und die Notwendigkeit der Sanierung belasteter Standorte betont. Entsprechend des von der Kommission zeigten Weges zum ressourcenschonenden Wachstum wird bis 2050 ein Netto-Null Flächenverbrauch angestrebt. Die Flächensanierung ist ein wesentlicher Baustein zur Realisierung dieser Zielstellung. Die Sanierung kontaminierter Standorte und die Revitalisierung brachliegender Flächen, einschließlich Maßnahmen zur Entsiegelung von Flächen als Ausgleichs- oder Ersatzmaßnahmen, wurden bereits an vielen Standorten im Freistaat Sachsen erfolgreich abgeschlossen.

Mit Veranstaltung »Remediation of contaminated sites – key for an efficient land management in the EU« vom 10. November 2011 haben wir Sie über die Ergebnissen der Sanierung kontaminierter Flächen im Freistaat Sachsen informiert. Die Vorträge, die anläßlich der »Remediation of contaminated stes - key for an efficient land management in the EU« gehalten wurden sind beigefügt.

Vorträge der Veranstaltung