Bodeninformationssystem für Untere Bodenschutzbehörden

Projektlaufzeit: 06/2009–11/2010

Projektziele:

Das aufzubauende Flächeninformationssystem für die Untere Bodenschutzbehörde ist ein Instrument zur Steuerung einer nachhaltigeren kommunalen bzw. regionalen Entwicklung. Es hat das Ziel, den Bodenschutzvollzug zu unterstützen, den Flächenverbrauch zu reduzieren und Potenziale der Innenentwicklung zu erschließen. Zusätzlich sollen Bodeninformationen und -bewertungen zur Erosionsschutzoptimierung und zur Bewertung von großflächig erhöhten Schadstoffgehalten verfügbar gemacht und in Zusammenhang mit Aufgaben der Bodenschutzbehörde nutzbar sein:

  • Vorhandene und neu zu erhebende bodenschutzfachliche Informationen (u. a. natürliche Bodenfunktionen, Bodengefährdungen und -empfindlichkeiten, stoffliche und nichtstoffliche Belastungen) werden verfügbar gemacht.
  • Entwicklung eines Systems, welches über Routineabläufe mittels der im Landkreis vorhandenen IT-Umgebung für die jeweiligen bodenschutzrelevanten Aufgaben die erforderlichen Informationen und Bewertungen bereitstellen soll.
  • Die Informationen sollen in Planungen und Entscheidungen der Unteren Bodenschutzbehörde für eine nachhaltige Berücksichtigung des Bodenschutzes herangezogen werden können.
  • In dem Vorhaben sollen vorhandene Handlungsempfehlungen und Maßnahmenkonzepte für einen bodenschutzgerechten Umgang mit beeinträchtigten (z. B. versiegelten und dauerhaft nicht mehr genutzten) Flächen sowie mit neu in Anspruch zu nehmenden Flächen berücksichtigt und ggf. fortgeschrieben bzw. ergänzt werden.
  • Das zunächst konzeptionell zu erarbeitende System soll pilothaft im Zuständigkeitsbereich der Unteren Bodenschutzbehörde des Landkreises Mittelsachsen eingesetzt und erprobt werden.
     

Projektergebnisse:

  • Fachliches und technisches Konzept zum Aufbau des Bodeninformations­systems für den Landkreis Mittelsachsen erstellt.

Neben der technologischen Ausgangslage (IT- und Geodateninfrastruktur des Landkreis Mittelsachsen) beinhaltet der Abschlussbericht das Konzept zur technologischen Umsetzung des Bodeninformationssystems.

  • Durchführung einer deutschlandweiten Analyse von vorhandenen und geplanten Bodeninformationssystemen auf Landkreisebene.

Die vorhandenen und geplanten Bodeninformationssysteme von ausgewählten Landkreisverwaltungen bzw. Verwaltungen mit Unteren Fachämtern in Deutschland wurden analysiert und die Erkenntnisse für die Konzeption des Bodeninformationssystems Mittelsachsen herangezogen.

  • FIS Boden – Übernahme und Aufbereitung von Bodendaten
    • Flächen- und Punktdaten der amtlichen Bodenkarte i. M. 1 : 50.000
    • Bodenfunktionale Bewertung der Landkreisfläche, u. a.
    • Natürliche Bodenfruchtbarkeit
    • Wasserspeichervermögen
    • Filter- und Puffer für Schadstoffe
    • Böden mit besonderen Eigenschaften
    • Geochemische Übersichtskarten, Informationen zum Bodenplanungsgebiet Raum Freiberg
    • Daten zur Erosionsgefährdung durch Wasser
  • Erosionsereignisse/Massenverlagerungen
    Entwurf eines Bewertungsverfahrens und einer Erfassungsmethodik.
  • Stoffliche Bodenbelastung
    Konzeption und Ableitung einer Karte des Untersuchungsbedarfs und Integration der Karte des »Bodenplanungsgebietes Freiberg«
  • Reduzierung Flächenverbrauch
    • Konzeption und Ableitung einer Methode für eine Erfassung und Bewertung von Entsiegelungspotenzialen
    • Bodenversiegelung – Großmaßstäbige Erfassung des Versiegelungsgrades aus digitalen Luftbildern und aus Liegenschaftsdaten

 

Ansprechpartner

Sächsisches Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie

Referat 42: Boden, Altlasten

Bernd Siemer

Telefon: 03731 294-2816

E-Mail: Bernd.Siemer­@smekul.sachsen.de

Webseite: http://www.lfulg.sachsen.de

Abschlussbericht

Schriftenreihe, Heft 5/2012 »Bodeninformationssystem für Bodenschutzbehörden«

Informationen zur Bodenbewertung

Veröffentlichungen

zurück zum Seitenanfang