Hauptinhalt

Sächsisches Altlastenkataster (SALKA)

Altlastverdächtige Flächen und Altlasten werden auf Grundlage des Bundesbodenschutzgesetzes (BBodSchG) erhoben und entsprechend ihrer Priorität bearbeitet. Die Aufnahme aller altlastverdächtigen Flächen und Altlasten mit Kennzeichnung des Bearbeitungsstandes erfolgt im »Sächsischen Altlastenkataster« (SALKA) durch die unteren Bodenschutzbehörden (Landkreise bzw. kreisfreie Städte). Für die Aufnahme und Verarbeitung aller erhobenen Daten steht das Programm SALKA (Version Salka7.4) zur Verfügung.

In der Verwaltungsvorschrift über das Sächsische Altlastenkataster (VwVSächsAltK) sind Details zu den Inhalten des SALKA und Verantwortlichkeiten geregelt. Darüber hinaus sind dort der Umgang mit den Daten, sowie Zugriffs- und Auskunftsrechte festgelegt.

SALKA - Auskünfte

Auskünfte aus dem Sächsischen Altlastenkataster werden auf Anfrage durch die Bodenschutzbehörde des  jeweils zuständigen Landkreises bzw. der kreisfreien Stadt erteilt.

zurück zum Seitenanfang