Hauptinhalt

Bodenkundliches Erfassungsprogramm UBODEN.net

Für die Erfassung sowie Wiedergabe von bodenkundlichen Profilaufnahmen wurde im Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG) das PC-gestützte Programm »UBODEN.net« entwickelt. Dieses Programm wird sowohl intern als auch extern (z.B. von Behörden oder von Ingenieurbüros) in der praktischen Anwendung betrieben.

Gemäß dem § 12b des Sächsischen Abfallwirtschaft- und Bodenschutzgesetzes betreibt das LfULG eine ORACLE- Aufschluss- und Probendatenbank im Fachinformationssystem Boden.

Auf dieser Gesetzesgrundlage ist das LfULG befugt, im Rahmen eines Umweltinformationssystems die Fachinformationssysteme Abfall, Altlasten, schädliche Bodenveränderungen und Geowissenschaften zu errichten und zu betreiben, sowie die dazugehörigen Datenbanken, insbesondere auch die Aufschluss-, Proben- und Flächendatenbank des Fachinformationssystem Bodens zu führen und gespeicherte Daten zentral zu verwalten.

Das Bild zeigt die Anwenderoberfläche der Software UBoden.net mit den verschiedenen Eingabefeldern.
Erfassungsmaske für die Stammdaten eines bodenkundlichen Aufschlusses in UBoden.net 3.0.0.2  © LfULG

Was ist UBODEN.net?

Fachliche Basis:

  • Bodenkundliche Kartieranleitung 5. Auflage (KA5) sowie sächsische Ergänzungen
  • Erfassung in verschiedenen Aufnahmeintensitäten möglich (definierte verpflichtende Datenfelder für verschiedene Projektsituationen)

Besondere Eigenschaften:

  • Erfassung der KA5- Datenfelder schnellstmöglich z. B. über Referenztabellen realisiert
  • Plausibilitätsprüfung während der Eingabe
  • weitere Datenprüfungen z. B. auf Befüllungsstand von Pflichtfeldern jederzeit durchführbar
  • teilautomatisierte Erfassung/ Erstellung der Substratsystematischen Einheit über alle Niveaus
  • Probenerfassungsmodul
  • Einlesen von GPS- Koordinaten möglich
  • Filter- und Visualisierungsfunktion
  • Datenausgabe in XML
  • Datenherausgabe in Excel/CSV und hmtl
  • Ausdruck in das Formblatt FIS Boden
  • Einführung einer Prüfung auf KA5 konforme Erfassung z.B. von Horizontfolgen zur bodensystematischen Einheit (Bodentyp)

Neu ab Version 3.0.0.2

  • Erweiterte Filtermöglichkeiten nach Aufschluss-, Schicht- und Proben-ID's
  • kaskadierendes Sortieren in Tabellenfeldern (Stammdaten, Proben, Laborauftrag, Analysen)
  • Ergänzung von Endteufe und Substratart auf Knopfdruck
  • automatische Großschreibung von Horizonthauptsymbolen unabhängig von der Eingabe
  • automatisiertes Füllen der Felder Bodenart, Torfzersetzungsstufe, Grobskelett, Substratgenese, Gesteinskennzeichnung, Lagen, Petrografie, Stratigrafie und Humus bei den Horizontsymbolen L, Of, Oh

Neu ab Version 2.3.1.1

  • Umstellung des Koordinatenreferenzsystems auf UTM (ETRS89)
  • Erweiterung der Eingabeprüfung und der Prüfroutinen (bodensystematische Anforderungen nach KA5; Plausibilitätsprüfung)
  • UBoden.net kann in mehreren Instanzen geöffnet werden

Potentielle Nutzer von UBODEN.net?

UBODEN.net wurde in erster Linie für die Erfassung von Punktdaten der bodenkundlichen Landesaufnahme sowie zur Nutzung in Behörden entwickelt. UBODEN.net kann jeder Interessent kostenlos erhalten, also z. B. auch Ingenieurbüros, Hochschulen.

Eine Übernahme von extern erhobenen bzw. erfassten Datenbeständen z. B. im Rahmen von Studienarbeiten, Projekten usw. in das Fachinformationssystem Boden wird ausdrücklich gewünscht.

Die Nutzung bereits integrierter Daten kann wiederum durch jede Firma, Hochschule usw. gemäß Umweltinformationsgesetz erfolgen. Datenschutzbelange dürfen einer Herausgabe nicht entgegen stehen.

Entwicklung der Aufschlussdatenbank

Der gegenwärtige Erfassungsstand resultiert aus der Übernahme digitaler und analoger Altdaten aus der Erfassung von Archivaltdaten (z.B. Kippengutachten) sowie aus der ständigen Erfassung neu gewonnener Informationen (z.B. der bodenkundlichen Landesaufnahme, aus Studien- und Projektarbeiten sowie Gutachten). Derzeit befinden sich ca. 62.000 Stammdatensätze mit über 226.000 Horizontbeschreibungen zu bodenkundlichen Punkten in der Aufschlussdatenbank. Im Weiteren stehen 2.093.000 Einzelanalysen von 67.900 Bodenproben zur Verfügung.

Anzahl bodenkundlicher Punktdaten in der Aufschlussdatenbank des FIS Boden

Anzahl bodenkundlicher Punktdaten in der Aufschlussdatenbank des FIS Boden

zurück zum Seitenanfang